Kategorien     Bewertungen

Ohrmilben bei der Katze

So können Sie die Ohrmilben schnell und wirksam beseitigen

Ohrmilben bei der Katze

Ohrmilben zeigen sich bei Katzen als erstes durch einen starken Juckreiz. Wenn Halter dann genauer hinsehen, entdecken sie im Ohr der Katze einen gräulichen, krümeligen Belag. Dabei handelt es sich sowohl um die Ohrmilben als auch um deren Eier, die sie im Ohr der Katze ablegen. Was Katzenhalter wissen sollten: Ohrmilben verschwinden nicht von alleine, sondern müssen unbedingt behandelt werden.
 

Ohrmilben verursachen eine schmerzhafte Ohrräude bei der Katze

Ohrmilben bei der Katze

Vor allem Freigänger werden häufig von den sogenannten Räudemilben befallen. Die Entwicklung dieser Spinnentiere vom Ei bis zur ausgewachsenen Milbe dauert etwa 3 Wochen. Sie heften sich an die Ohrmuschel und den äußeren Gehörgang, können aber auch den Kopf und den Nackenbereich befallen, wenn sie nicht behandelt werden.
 

Das sind die ersten Symptome von Ohrmilben bei der Katze

Juckreiz durch Ohrmilben

Ohrmilben verursachen einen starken Juckreiz bei der Katze, auf den sie mit vermehrtem Kratzen reagieren. Im Verlauf werden die Ohren blutig, die Katzen werden unruhig, schütteln den Kopf und legen ihn schief, weil sie dadurch versuchen, die als „Fremdkörper“ empfundenen Ohrmilben loszuwerden. Viele Katzen, die unter Ohrmilben leiden, klappen auch die Ohren an. In den Ohren bildet sich ein krümeliger Belag und es kommt zu einer vermehrten Schmalzbildung.
 

Darum können die Ohrmilben bei der Katze so gefährlich werden

Ohrmilben bei der Katze

Der starke Juckreiz stellt eine starke Belastung für das Tier dar. Durch die offenen Wunden im Ohr kommt es häufig zu bakteriellen Sekundärinfektionen der geschädigten Haut im Gehörgang. Daraus können sehr schmerzhafte Ohrinfektionen entstehen und sogar ein Trommelfell-Durchbruch. In schweren Fällen greift die Entzündung auf das Mittel- und das Innenohr über, was zur Schädigung der Hirnhäute und des Gehirns führen kann.
 

Warum es so schwierig ist, Ohrmilben bei der Katze zu behandeln

Ohrmilben vermehren sich teils rasant im Ohr der Katze. Daher müssen sie unbedingt behandelt werden. Die Problematik besteht darin, dass sich die Katze Salben und Tinkturen durch das Kratzen recht schnell wieder ablöst. Dadurch haben übliche Hausmittel und Arzneien kaum Zeit zu wirken.
 

Peticare hat ein Mittel gegen Ohrräude mit einer effektiven Langzeitwirkung entwickelt

Räudemilben bei der Katze

Peticare ist bei der Entwicklung eines Mittels gegen Ohrräude bei Katzen einen neuen Weg gegangen und setzt genau dort an, wo andere Mittel nicht mehr greifen können. petCat Health 3011 wurde speziell auf Kundenwunsch neu entwickelt. Es handelt sich dabei um ein biologisch hochwirksames Mittel gegen Ohrmilben und Ohrräude bei der Katze entwickelt. Die Wirkstoffe werden in eine poröse Struktur eingelagert, von wo sie nach und nach wieder abgegeben werden. Selbst wenn sich das Tier durch Kratzen die obere Wirkungsschicht abträgt, kommt einfach die darunter liegenden Schichten zur Wirkung.
 

Vollkommen unbedenklich und trotzdem hochwirksam

Unser Mittel gegen Ohrräude bei Katzen enthält ausschließlich natürliche, hochwirksame Inhaltsstoffe. Dazu gehört kaltgepresstes Kokosöl, Kamillenextrakt, medizinisches, reines Weißöl, destilliertes Ylang-Ylang-Öl sowie der Extrakt aus der Liebstöckelwurzel. Unser Mittel gegen Ohrmilben bei der Katze stoppt den Ohrmilbenbefall und lindert selbst starken Juckreiz. Unser Mittel unterstützt die Heilung der Katzenhaus und entfaltet eine Langzeitwirkung von bis zu 24 Stunden. Es ist frei von schädlichen, chemischen Inhaltsstoffen, so dass es auch für kleine Kätzchen und Katzenbabys geeignet ist.

Ohrmilben bei Katzen

© Copyright
peticare® by Peticare International SA