Kategorien     Bewertungen

Räude bei Katzen

Räude bei Katzen

Räudemilben wirksam entfernen

Die Räude bringt man bei Katzen in erster Linie mit verwilderten und verwahrlosten Tieren in Verbindung. Nichts anderes besagt ja der Ausdruck „Räudige Katzen“. Jedoch kann diese Erkrankung genauso gut auch bei liebevoll gepflegten Tieren auftreten. Wir informieren Sie in diesem Beitrag darüber, wie die Krankheit entsteht und vor allem, wie Sie Ihrem Tier wirksam helfen können.

Was ist Räude und welche Tiere sind gefährdet?

Die Räude wird bei Katzen und auch bei Hunden durch Milben verursacht. Die kleinen Spinnentiere befallen die Haut der Katze und graben sich in die Haut ein. Sie bevorzugen dabei die Region um die Ohren, den Kopf und den Nacken. Nachdem sich die etwa 0.5mm kleinen Tiere einen Platz am Körper der Katze gesucht haben, pflanzen sie sich in Windeseile fort. Sie legen Eier auf der Haut ab, die die verschiedenen Larven- und Nymphenstadien durchlaufen. In der Regel verbringt die Milbe ihren gesamten Lebenszyklus auf ein- und demselben Wirtstier. Vom Kopf beginnend, weitet sich die Erkrankung auf den gesamten Körper des Tieres aus. Bei der Räude wird die Katze von einer speziellen Milbenart befallen, den Grabmilben und/oder Räudemilben. Diese sind hochansteckend und können von Tier zu Tier übertragen werden. In seltenen Fällen kann die Übertragung auch durch Gegenstände wie Decken oder Bürsten erfolgen.

Räude bei Katzen

Räude-Symptome: So erkennen Sie, dass Ihre Katze befallen ist

Die Symptome treten in erster Linie im Bereich des Nackens, der Ohren und des Kopfes auf. Dort verliert die Katze zunehmend Haare, kratzt sich und es entstehen dicke, gelblich-graue Krusten, die schuppen. Das Tier reagiert mit starken Kratzen an den betroffenen Stellen. Dadurch kann sich die Haut lokal entzünden. Daraus ergeben sich weitere Gefahren, wenn offene Wunden entstehen, die in den Blutkreislauf des Tieres gelangen.

Weitere Symptome sind:

- Abknicken der Ohren
- Schütteln und Schiefhalten des Kopfes
- Wunden und Krusten in den Pfoten-Zwischenräumen
- Unangenehme Gerüche
- Dunkle Ohrbeläge

Räude bei Katzen

Warum ist eine Milbenbehandlung bei betroffenen Tieren so problematisch?

Um die Räude zu bekämpfen, kommen in der Regel Mittel zum Einsatz, die auf die Haut des Tieres gebracht werden. Der starke Juckreiz führt allerdings dazu, dass die Salben nicht lange auf der Haut verbleiben und nicht ausreichend Zeit haben zu wirken. Sie werden vorher bereits wieder abgelöst, weil sich die Katze im Gras wälzt, an Wänden oder anderen Gegenständen reibt.

Peticare hat ein innovatives Produkt entwickelt, das Räude wirksam bekämpfen kann
 

Räude bei Katzen verursacht durch Milben

Wir haben ein Mittel entwickelt, das effektiv die Ursachen der Räude bekämpft: Die Milben. Dabei sind zwei Faktoren relevant für die hohe Wirksamkeit des Mittels gegen Räude bei Katzen:

Die Wirkstoffe
Das Mittel petCat Health 3011 gegen Räude bei Katzen besteht aus 100% biologischen Pflegekomponenten. Es ist garantiert frei von Cortison und Antibiotika und enthält auch sonst keine schädlichen, chemischen Wirkstoffe. Wir verwenden außerdem weder Neemöl noch Teebaumöl, Schwarzkümmel oder Terpene, die in vergleichbaren Produkten enthalten sind. Zu den Wirkstoffen in unserem Mittel gegen Ohrmilben bei der Katze gehören kaltgepresstes Kokosöl, Kamillenextrakt, medizinisches, reines Weißöl, destilliertes Ylang-Ylang-Öl und ein Extrakt aus der Liebstöckelwurzel.

Das Peticare Release System
Damit die Wirkstoffe nicht gleich wieder von der Haut gelöst werden, betten wir sie in eine sogenannte Matrix. Dabei handelt es sich um eine poröse Struktur, in der die Wirkstoffe eingelagert sind. Aus dieser Struktur werden sie nach und nach freigesetzt. Wenn eine Schicht abgetragen wird, kommt die darunterliegende Wirkstoffschicht zum Einsatz. Dadurch kann unser Räudemittel für Katzen effektiv wirken und hat Zeit, seine Wirksamkeit zu entfalten.

Wenn Sie die Räude an ihrer erkrankten Katze mit unserem hocheffektiven Pflegemittel petCat Health 3011 bekämpfen, dann ist die Prognose sehr gut. Das Mittel stoppt den Juckreiz sofort. Dadurch verschlimmert sich der Zustand der Haut nicht weiter, die Milben sterben ab und die Haut kann sich regenerieren. Zur Unterstützung der Regeneration der Haut empfehlen wir Ihnen unsere spezielle HautRepair-Salbe petAnimal Health2107.

Räude bei Katzen

© Copyright
peticare® by Peticare International SA