Kategorien     Bewertungen



Gnitzen - Gnitzen beim Pferd  Gnitzen
   Gnitzen beim Pferd!


Die Gnitzen mit dem lateinischen Namen Ceratopogonidae werden jedes Jahr aufs Neue zur Plage. Gnitzen werden zu einer richtigen Mückenplage für das Pferd und den Reiter. In Deutschland leben etwa 190 Arten dieses Zweiflüglers. Die Gnitzen sind nur zwischen 1 und 2 mm groß. Die Gnitzen werden oft mit normalen Fliegen verwechselt und deshalb auch nicht als Gefahr angesehen. Die weiblichen Gnitzen sind Blutsauger und benötigen für die Entwicklung ihrer Eier gewisse Stoffe die nur im Blut vorhanden sind.

Als Blutsauger setzen die weiblichen Gnitzen beim Pferd einen Stich und nehmen durch das Blut des Pferdes auf. Damit das Blut leichter aufgesogen werden kann versetzen die Gnitzen das Blut des Pferdes mit einem Blutgerinnungshemmer der in Ihrem Speichel enthalten ist.


Das von Gnitzen gestochene Pferd schüttet im Bereich der Stichwunde ein biochemisches Abwehrmittel (Histamin) aus das lokal eine natürliche biochemische Abwehrreaktion auslösen soll. Dieses körpereigene Abwehrmittel Histamin wird durch den Speichel der Gnitzen aus den Hautzellen gelöst und freigesetzt.

Das nun gelöste Histamin sorgt für extrem starken Juckreiz beim Pferd bzw. für eine allergische Reaktion. Eigentlich soll das Histamin als körpereigener Wirkstoff des Pferdes dabei behilflich sein die körperfremden Stoffe der Gnitzen abzuwehren. Leider entsteht dabei jedoch ein extremer Juckreiz der zum dauerhaften Kratzen und Scheuern des Pferdes verleitet. In der Folge entzündet sich die betroffene Stelle (Sommerekzem beim Pferd) oft und es besteht die Gefahr einer gefährlichen Infektion.

Da die Gnitzen auch Menschen befallen ist eine saisonale Mückenplage durch Gnitzen also weder für den Menschen noch für das Tier zu unterschätzen.

 

Gnitzen - Stich der Gnitzen  Gnitzen
  Stich der Gnitzen!


Immer mehr Menschen und Tiere leiden unter den Mückenplagen und hierbei vor allem unter den lästigen Gnitzen. Die Gnitzen sind auch als Auslöser für das Sommerekzem beim Pferd bekannt. Der Stich der Gnitzen kann beim Pferd und beim Reiter eine allergische Reaktion auslösen.

Diese allergische Reaktion kann dazu führen das ein Ekzem (Dermatitis oder Sommerekzem) entsteht. Sobald durch das Scheuern und Kratzen ein Sommerekzem beim Pferd entsteht werden durch die offene, eitrige Wunde, noch mehr Gnitzen und das Sommerekzem beim Pferd verschlimmert sich.


In diesem Fall gilt es den Anflug der Gnitzen zu verhindern damit die Mücken keine Speichelsekrete in die Wunde einbringen können. Speziell gegen Gnitzen wurde ein Mittel entwickelt das den Anflug von Gnitzen und Kriebelmücken sofort stoppt. 




Anflug der Gnitzen stoppen:
Das Sommerekzem schließen:


•  Anflugstopp für Gnitzen
   schließt das Ekzem in wenigen Tagen


•  Ekzempflege bei Sommerekzem
   Stoppt den Anflug der Kriebelmücken
   (heute bis 13 Uhr bestellt morgen geliefert)

Gnitzen beim Pferd abwehren



 

Gnitzen - Anflug der Gnitzen stoppen  Gnitzen
  Anflug der Gnitzen stoppen!


Durch das innovative Mittel Anflugstopp Kriebelmücken und Gnitzen von peticare® wird der Anflug der Gnitzen selbst bei der größten Plage durch Gnitzen zuverlässig verhindert. Spezielle Pheromone, also Botenstoffe (biochemische Informationsmoleküle) signalisieren den Gnitzen unangenehme Wahrnehmungen und lassen die Gnitzen den Anflug abbrechen.

Die Pheromone (Alarmpheromon) sind in einer winzigen, porösen und homogenen Struktur (Matrix) eingebettet und werden deshalb über einen langen Zeitraum gleichmäßig abgegeben. Im Vergleich zu anderen Mückensprays ist die Wirkung während ca. 24 Stunden nahezu konstant und schützt gleichmäßig vor dem Stich der Gnitzen.

 

Gnitzen - Anflugstopp Gnitzen anwenden  Gnitzen
  Anflugstopp Gnitzen anwenden!


Um den Stich der Gnitzen selbst bei einer großen Mückenplage zuverlässig zu vermeiden reicht es aus den Anflugstopp alle 24 Stunden aufzutragen.

Der Anflugstopp Kriebelmücken und Gnitzen wird je nach Größe des Pferdes an ca. 5 bis 7 Stellen auf das Pferd aufgesprüht. Als Sprühstellen sollen die Stellen verwendet werden die in der Regel besonders von den Gnitzen befallen werden.

Das Pflegemittel wird pro Sprühpunkt mit 2 bis 3 Sprühstößen aus kurzer Entfernung nass auf die Haut oder das Fell aufgesprüht. Die Anwendung ist alle 24 Stunden zu wiederholen.

Nach einem Regenschauer muss der Schutz vor Gnitzen erneut aufgetragen werden.

 

Anflugstopp Gnitzen - Produkteigenschaften

•  alle Gnitzen (weltweit 5000 Arten)
•  alle Kriebelmücken (weltweit 1550 Arten)
•  bis zu 24 Std. Langzeitschutz
•  verhindert das Sommerekzem
•  Spot on (ca. 5 Sprühpunkte)
•  Retard-/ Depotpräparat
•  zuverlässiger Schutz vor Kriebelmücken
•  zuverlässiger Schutz vor Gnitzen
•  sofortige Wirkung / keine Wartezeit
•  natürliche Pheromone
•  ohne Chemie, 100% biologisch
•  dermatologisch unbedenklich
•  extrem sparsam und ergiebig
•  dermatologisch unbedenklich
•  giftfrei und toxikologisch absolut ungefährlich
•  effektive Profianwendung für Gestüte
•  Die Anwendung ist ADMR konform
•  Haltbarkeit mindestens 12 Monate
•  PRS peticare-Release-System

 

© Copyright
peticare® by Peticare International SA