Kategorien     Bewertungen

Kriebelmücke Schwellung: Ist ein Biss beim Hund gefährlich?

Wenn Sie beim Streicheln Ihres Hundes eine leichte Schwellung ertasten, dann kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Stecknadelgroße Beulen können auf den Biss einer Kriebelmücke hindeuten. Der Verdacht erhärtet sich, wenn das Tier sich an dieser Stelle kratzt oder durch das viele Kratzen bereits offene Wunden entstanden sind. Wie gefährlich die Kriebelmücke eigentlich ist und was Sie dagegen tun können, lesen Sie in diesem Beitrag.

So greift die Kriebelmücke Ihren Wirt an

Kriebelmücke beim Hund

Es gibt in ganz Deutschland etwa 1770 Arten von Kriebelmücken, die zur Ordnung der Mücken gehören. Kriebelmücken werden nur bis zu 6mm groß, wirken sehr gedrungen und haben einen blaugrauen bis schwarzen Körper. Nur die weiblichen Kriebelmücken greifen den Hund mit ihren säbelzahnartigen Mundwerkzeugen an, weil sie das Blut für ihren Nachwuchs benötigen. Anders als die Mücken stechen die Kriebelmücken aber nicht, sondern sie beißen eine kleine Wunde in die Hundehaut und warten darauf, dass sich an dieser Stelle ein kleiner Blutsee bildet. Mit einem Sekret stoppen sie die Blutgerinnung und betäuben die Einstichstelle. Hunde reagieren häufig allergisch auf dieses Sekret. Dadurch bildet sich eine starke Schwellung mit einem unangenehmen Juckreiz.

Daran erkennen Sie den Kriebelmücken Biss:

- Kleiner, roter Punkt auf der Haut
- Eventuell kleiner Blutsee um die Einstichstelle
- Das Tier kratzt sich an der betreffenden Stelle
- Es entsteht eine Schwellung
- Es bilden sich kleine Hautknoten, Ödeme oder eitrige Blasen

Kriebelmücke beim Hund

Durch Kratzen verschlimmert sich die Kriebelmücken Schwellung

Während der Stich einer Mücke meistens zunächst unbemerkt bleibt, spüren Hunde den Biss der Kriebelmücke sofort. Auch der Juckreiz stellt sich sehr schnell ein und der Hund beginnt, zu kratzen. Dieses Kratzen kann der Hundehalter leider nicht unterdrücken, obwohl sich der Hund damit Schaden zufügt. Denn es können dadurch schnell Erreger in die Wunde gelangen, die eine Infektion auslösen. Das kann gerade bei älteren oder schwachen Tieren schwere gesundheitliche Folgen haben. Manchmal kann auch das im Speichel der Kriebelmücke enthaltene Histamin einen allergischen Schock auslösen, insbesondere dann, wenn gleich mehrere Kriebelmücken auf einmal angreifen. Im schlimmsten Fall stirbt das Tier an den Folgen.

Was tun bei einer Schwellung nach dem Kriebelmücken-Biss?

Wenn Ihr Hund von einer Kriebelmücke gebissen wurde, dann sollten Sie die betreffenden Stellen kühlen, säubern und desinfizieren. Im Anschluss ist es wichtig, den Juckreiz zu stoppen, damit sich die Wunde nicht weiter verschlimmert. Das Problem herkömmlicher Produkte ist ihre Kurzlebigkeit. Sie werden kurz nach dem Auftragen durch schuppern, reiben oder lecken wieder abgetragen und haben nicht die nötige Zeit zu wirken. Außerdem enthalten sie häufig stark reizende chemische Stoffe, die ebenfalls ungesund für den Organismus sind.

Peticare löst das Problem „Juckreiz beim Hund“ sofort

Juckreiz beim Hund durch Biss der Kriebelmücke

Wir haben ein Produkt auf biologischer Basis entwickelt, das Juckreiz beim Hund sofort stoppt. Es wird punktuell auf die juckende Stelle aufgetragen und entfaltet dort eine Langzeitwirkung von bis zu 24 Stunden. Dies wird durch ein innovatives Peticare-Release-System erreicht, bei dem die Wirkstoffe in eine poröse Struktur eingelagert und nur nach und nach abgegeben werden. Selbst wenn eine Wirkstoffschicht abgetragen wird, kommt die darunter liegende Schicht zum Einsatz. Der Juckreiz wird sofort und nachhaltig gestoppt. Die Rezeptur besteht ausschließlich aus biologischen, hochwirksamen Stoffen wie kaltgepresstem Kokosöl, Kamillenextrakt und destilliertem Ylang-Ylang-Öl.

Für die anschließende Wundheilung empfehlen wir Ihnen unsere Haut-Repair-Salbe für den Hund, die ebenfalls rein biologisch ist und ebenfalls mit dem Peticare-Release-System ausgestattet ist. Sie ist antibakteriell, bindet Schadstoffe und spendet hautaufbauende Mineralien.

Kriebelmücke Schwellung: So schützen Hundehalter Ihr Tier vor dem Biss

Die Schwellungen, die der Biss einer einzelnen Kriebelmücke auslöst, können wie bereits geschildert schwere Folgen haben für das Tier. Daher sollten sich Hundehalter darum bemühen, einen Biss der Kriebelmücke von vornherein zu verhindern.

Dafür hat peticare den Anflugstopp für Kriebelmücken entwickelt. In dem Spray sind Pheromone enthalten, die von den Kriebelmücken als Alarmsignal aufgenommen werden. Sie stoppen den Anflug auf den Wirt, wodurch es gar nicht erst zu einem Biss kommt. Auch bei diesem Mittel sind die Wirkstoffe in eine Matrix eingelagert und werden über einen Zeitraum von bis zu 24 Stunden nach und nach abgegeben. Ihr Tier ist also nach einmaliger Anwendung den gesamten Tag vor den aggressiven Angreifern geschützt.

Kriebelmücke Schwellung beim Hund

© Copyright
peticare® by Peticare International SA